Schriftgröße ändern A+ A+ A+
AktuellesVerwaltungBürger-InfoGemeindeInfrastruktur
zur Startseite
Favoriten
 
 
 
 
 
 
Gemeinde Holzheim
Kirchstraße 14
89291 Holzheim
 
Tel.: 07302-6383
Fax: 07302-759
 

Energie- und Klimaschutz

 

Klimamanager

 

Klimaschutz kann nur gelingen, wenn alle mitmachen! Unter diesem Motto wurde von den Gemeinden Weißenhorn, Pfaffenhofen, Holzheim und Nersingen eine gemeinsame Stelle für den Klimaschutz geschaffen. Als Klimaschutzmanager unterstütze ich dabei die vier Gemeinden im allen Themen rund um das weite Feld des Klimaschutzes. Sei es Energiemanagement, Mobilität oder Öffentlichkeitsarbeit.  

Als Gemeindeverwaltung haben wir allerdings nur begrenzten Einfluss auf die gesamten CO2-Emissionen im Gemeindegebiet. In einer typischen Stadt, fallen gerade einmal 2-3 % des schädlichen Treibhausgases durch die gemeindeeigenen Liegenschaften und Fahrzeuge an. Der weitaus größte Teil entsteht durch Wirtschaft, Verkehr und die Privathaushalte. Das heißt, dass jeder einzelne von uns einen wichtigen Beitrag für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserer Welt leisten kann.

Wenn Sie also Fragen zum Thema Energie und Klimaschutz haben, oder Anregung haben, wie wir den CO2-Fußabdruck unserer Gemeinde weiter verringern können, melden sie sich sehr gerne bei mir!  

Unterstützt wird das Projekt durch eine Förderung von 65 % der Gesamtkosten durch das Bundesministerium für Umwelt und Reaktorsicherheit und deren Projektpartner, dem Projektträger Jülich. Die Laufzeit des Projektes mit dem Förderkennzeichen 03K02907 beträgt drei Jahre.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investive Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bilderungseinrichtungen. Weitere Infos hierzu finden Sie unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.de 

Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit

Benjamin Buck  

Klimabündnis Roth-Leibi
Kirchplatz 6
89284 Pfaffenhofen a.d. Roth

E-Mail: benjamin.buck@vg-pfaffenhofen.de
Tel.: 01 51 / 426 011 67

 

 

 

 

 

Wege zur regenerativen und autarken Energieversorgung Holzheims

 

Am 05.12.17 fand die erste Informationsveranstaltung über ein mögliches Wärmenetz in Holzheim statt. Die beiden Referenten Hannes Geitner und Konrad Rittler informierten die vielen interessierten Zuhörer dabei ausführlich über die Möglichkeiten einer solchen Wärmeversorgung und stellten sich den zahlreichen Fragen der Anwesenden.

 

Herr Geitner vom Landwirtschaftsamt Nördlingen, der bereits viele ähnliche Projekte erfolgreich betreute, gab dabei umfangreiche Einblicke in die zugrundeliegende Technik und wie diese in Holzheim realisiert werden könnte. Ein wichtiger Punkt war dabei auch der Kostenvergleich zwischen einem Wärmenetz und Heizungen mit herkömmlichen Brennstoffen wie Öl, Gas oder Pellets. „Konkrete Zahlen hierzu können zu diesem Zeitpunkt noch nicht genannt werden“, so der Experte, die Erfahrungen aus anderen Projekten zeige aber, dass Fernwärme meist die deutlich günstigere Alternative ist.

 

Diese Einschätzung konnte auch Herr Rittler bestätigen. Der Gründer des Vereins zur Förderung der Nutzung regenerativer Energien in Stoffenried war maßgeblich an der Umsetzung des dortigen Wärmenetzes beteiligt und erweitert dieses seither stetig. Mit viel Leidenschaft gab er Einblicke in die Praxis des Baus und Betriebs eines Wärmenetzes und vermittelte so einen guten Eindruck über die Vorteile und Herausforderungen die ein solches Wärmenetz mit sich bringt.

 

Am Ende des Abends war das Fazit der beiden Experten aber eindeutig: Ein Wärmenetz, gespeist aus der Abwärme der Biogasanlage, stellt eine Chance für Holzheim dar, die es zu prüfen und zu nutzen gilt. Denn so könnte ein echter Mehrwert für Bürger, Gemeinde und Umwelt entstehen.

 

Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung eines solchen Projektes ist aber, dass möglichst viele mitmachen und so eine hohe Anschlussdichte entsteht. Um diese zu ermitteln, wird nun in einem ersten Schritt das grundsätzliche Interesse zum Anschluss an ein mögliches Wärmenetz ermittelt. Alle Interessierten werden deshalb gebeten, den angefügten Fragebogen unverbindlich auszufüllen und bei der Gemeinde oder den Biogasanlagen Betreibern abzugeben. Darauf aufbauend können dann die Kosten und die Wirtschaftlichkeit des Wärmenetzes berechnet werden.

 

Für alle, die bei der letzten Veranstaltung keine Zeit hatten, findet sich untenstehend die Präsentation von Herrn Geitner.

Zum Thema stehen folgende Dokumente zum Download bereit:

 

Vortrag der Infoveranstaltung

Fragebogen für Interessenten

Artikel NUZ zur ersten INFO-Veranstaltung

 

Für Fragen zum Wärmenetz können Sie sich gerne an Betreiber der Biogasanlage Herrn Frank oder Herrn Schweigart, sowie den Klimamanager Herrn Buck wenden.

SF-Biogas GmbH & CO. KG                        

Hirbishoferstraße 60                                                                                

89291 Holzheim                                                                           

E-Mail: frankholzheim@t-online.de      

Fax:       07302/922 644

Armin Frank                      0172/78 77 525

Stefan Schweigart            0173/32 25 689

 

 

Benjamin Buck

Klimaschutzbündnis Roth-Leibi

Kooperationsgemeinschaft der Gemeinden 

Pfaffenhofen, Holzheim, Nersingen und Weißenhorn

 

Kirchplatz 6

89284 Pfaffenhofen a.d. Roth
 

Tel.: 0 73 02 / 92 29 176
benjamin.buck@vg-pfaffenhofen.de

 

 

 

 

 

Integriertes Klimaschutzkonzept der Gemeinde Holzheim
 

Holzheim bringt die Energiewende und den Klimaschutzaktiv voran. Bereits ins der Gemeinderatssitzung vom Januar 2012 wurde beschlossen die Energiewende zu unterstützen und mittelfristig auf erneuerbare Energien umzustellen.

Es ist für Holzheim ein wichtiges Anliegen die Lebensqualität der Mitbürger zu erhalten und vor allem die Umwelt nachhaltig zu schützen. Diese große Zukunftsaufgabe betrifft ALLE. Wir müssen den Klimawandelstoppen und die Ressourcen schonen, im Hinblick auf die nächsten Generationen.

Deswegen soll, im Laufe des Jahres 2013, unter Mithilfe der Bürgerschaft und einem Fachbüro ein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellt werden.

Das Klimaschutzkonzept besteht aus sechs Schritten, die teilweise ineinander übergehen:

  1. Energie- undCO2-Bilanz – Erstellung der Startposition
  2. Potentialanalyse
  3. Beteiligung der Akteure
  4. Entwicklung eines Maßnahmenkataloges
  5. Controllingkonzept für die Zukunft
  6. Öffentlichkeitsarbeit

Mischen Sie mit im Klimaschutz!
Aktiver Klimaschutz fordert aktive Beteiligung der Kommune, der Bürger, der Vereine und den Interessenverbänden. Wir wollen, dass alle lokalen Akteure den Klimaschutz verstehen und weiterentwickeln. Die Einbringung des lokalen Fachwissens in Ideen, Strategien, Maßnahmen und Projekte sichert den Erfolg des Klimaschutzkonzeptes. Durch Ihr „Mitmischen“ gestalten Sie eine lebendige und zukunftsfähige Kommune.

Machen Sie mit!
Wie kann ich mich beteiligen?
In den verschieden Veranstaltungen, Klimaschutzkonferenzen, Expertenrunden können sich die Bürger informieren und Ihre Ideen, Anregungen und Wünsche einbringen. Über den aktuellen Stand des Klimaschutzkonzeptes informieren die Medien und die Internetseite der Gemeinde.
Wünsche und Anregungen nimmt Herr Moser von der Verwaltung gerne entgegen. Sie erreichen Ihn  unter Telefon 0 7302 / 9600 – 24 oder per eMail unter: georg.moser@vg-pfaffenhofen.de

Die Projekttermine als Übersicht
Die genauen Termine werden auf dieser Internetseite, dem Gemeindeblatt und in der Tageszeitungbekannt gegeben.

Klimaschutzkonferenzen:
An den verschiedenen Thementischen entwickeln Bürger mit lokalen Fachleuten Ideen und Maßnahmenpläne für Energiesparen, Energie-Effizienz, Gebäudeentwicklung und den Einsatz von erneuerbaren Energien. Bringen Sie Ihr Wissen und Ihre Ideen für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung ein.

Ihr Ansprechpartner: Herr Moser in der Verwaltungsgemeinschaft.

Expertentreffen:
Nach der Auftaktveranstaltung und der Klimaschutzkonferenz 1 trifft sich das Klimaschutzteam zur Konkretisierung der Ideen und Maßnahmenvorschläge. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Beschluss und Antragstellung:      Januar / März 2012
Projektstart:   November 2012
Vorstellung Gemeinderat:   24. Januar 2013 öffentlich
Auftaktveranstaltung:    06. März 2013 in Pfaffenhofen öffentlich
Klimaschutzkonferenz 1:   24. April 2013 in Holzheim öffentlich
Expertentreffen:   Mai 2013 öffentlich
Klimaschutzkonferenz 2:   September 2013 in Pfaffenhofen öffentlich
Abschlusskonferenz:   Dezember 2013 öffentlich

 

Das Projekt wird  finanziell gefördert durch:      Beauftragtes  Fachbüro:
 
Förderkennzeichen:  

Karmann - Kommunale  Energieagentur
Dillinger Str.  12
86637 Wertingen

Projektleitung  und Projektdurchführung:
Gabi Hajek
Telefon: 08272 997013
hajek@karmann-energieagentur.de

 


Aktuelle Termine
 
Freitag, 28.12.2018
Schützenkapelle, Weihnachtsfeier
 
Freitag, 04.01.2019
TSV, TSV Theater
 
Samstag, 05.01.2019
TSV, TSV Theater
 
Startseite  |  Kontakt  |  Anfahrt  |  Datenschutz  |  Impressum   Seitenanfang     Textanfang